Unser Firmenprofil

Ein Bild des Herrn Diesch

Das Vermessungsbüro Diesch mit Sitz in Bürstadt besteht seit dem 01.01.2004.

Zuvor war ich drei Jahre (vom 01.01.2001 bis zum 31.12.2003) in Bürogemeinschaft mit einem Berufskollegen als ÖbVI in Hessen tätig.

Neben den klassischen Aufgaben der Katastervermessung bin ich zusätzlich im Bereich der Bauvermessung, im Ingenieurhochbau, dem Straßenbau und als beratender Ingenieur tätig.

Seit dem 17.07.2008 bin als Prüfsachverständiger für Vermessungswesen durch die Ingenieurkammer Hessen anerkannt.

Das Büro besteht zurzeit aus zwei Vermessungsingenieuren, zwei Technikern und zwei Vermessungsassistenten.

Das Berufsbild des ÖbVI:

Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure (ÖbVI) sind als Träger eines öffentlichen Amtes vom jeweiligen Bundesland beliehen. Das bedeutet, sie arbeiten privatrechtlich und haben gleichzeitig behördliche Funktionen. Sie führen zum einen hoheitliche Vermessungen im Kataster durch und sind dabei befugt Beurkundungen vorzunehmen sowie Bescheinigungen auszustellen. Als Berufsständische Vertretung gibt es den Bund der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI) und deren Landesgruppen in den einzelnen Bundesländern.

Aufgrund der hohen Verantwortung, die das Amt des ÖbVI mit sich bringt, erfordert die Tätigkeit eine staatliche Zulassung, die nur erfolgt, wenn die Laufbahnprüfung (=Beamtenprüfung) zum höheren bzw. gehobenen vermessungstechnischen Dienst vorliegt und darüber hinaus mehrere Jahre Erfahrung in der Ausführung von Katastervermessungen erworben wurden.

Als selbständige Freiberufler haften die ÖbVI persönlich für ihre Arbeit und tragen Eigenverantwortung. Die öffentliche Bestellung garantiert freiberufliche Dienstleistung bei staatlicher Aufsicht. (=„Staat auf eigenes Risiko“)

Die ÖbVI sind in ihrer öffentlichen Tätigkeit an die Verwaltungskostenordnung gebunden und unterliegen in diesem Bereich daher nur dem Leistungswettbewerb.